Häufige Erkrankungen im Zusammenhang mit Fibromyalgie.

Menschen mit Fibromyalgie haben in der Allgemeinbevölkerung häufiger andere chronische Erkrankungen. Ärzte müssen jedoch immer noch herausfinden, warum Fibromyalgie oft mit anderen Krankheiten koexistiert, was als “Komorbidität” bezeichnet wird.

Patienten mit Fibromyalgie haben häufig Migräne, Autoimmunkrankheiten, Reizdarmsyndrom, Depressionen, Angststörungen und Schlafstörungen. Mehrere Überlappungszustände sind nicht einfach und verstärken körperliche Schmerzen und Leiden.

Für uns alle mit Fibromyalgie ist es wichtig, etwas über diese Zustände und ihre Symptome zu erfahren. Gut informiert zu sein, wird uns und unseren medizinischen Dienstleistern helfen, unsere Symptome, Schmerzen und die allgemeine Gesundheit besser zu kontrollieren. 
Hier sind einige häufige Erkrankungen, denen Menschen mit Fibromyalgie ausgesetzt sind:

Migräne: Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit Migräne häufiger an Fibromyalgie leiden. Eine Studie aus dem Jahr 2011, die im Journal of Headache and Pain veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Migräne sogar Fibromyalgie auslösen kann. Die Forscher glauben, dass die Prävention von Migräne die Entwicklung von Fibromyalgie bei manchen Menschen stoppen oder verlangsamen oder die Symptome bei Menschen mit Fibromyalgie verringern könnte.

“Diese Ergebnisse deuten auf unterschiedliche Niveaus der zentralen Sensibilisierung bei Patienten mit Migräne, Fibromyalgie oder beiden Zuständen und einer Rolle für Migräne als Auslöser für FMS hin. Die Verhinderung der Chronifizierung von Kopfschmerzen bei Patienten mit Migräne wäre auch von entscheidender Bedeutung, um die Entwicklung einer Fibromyalgie bei Menschen mit einer Prädisposition oder deren Verschlimmerung bei komorbiden Patienten zu verhindern “, berichteten italienische Forscher.

Autoimmunkrankheiten: In etwa 25% der Fälle existiert die Fibromyalgie zusammen mit einer Autoimmunerkrankung, so die Centers for Disease Control und Prevention. Zwei schwerwiegende Autoimmunkrankheiten, die eine Fibromyalgie begleiten können, sind rheumatoide Arthritis (RA) und Lupus.

Andere Studien zeigen, dass mindestens 20% der Patienten mit RA ebenfalls an Fibromyalgie leiden, die Forscher haben den Zusammenhang jedoch noch nicht verstanden. Der Schmerz von RA kann Fibromyalgie-Attacken auslösen, Schmerzen und Symptome verschlimmern und umgekehrt.

Im Jahr 2016 haben Forscher im Vereinigten Königreich versucht herauszufinden, ob RA-Patienten mit Fibromyalgie eine geringere Gelenkentzündung hatten. Die Ergebnisse ihrer Studie, die in BMC Musculoskeletal Disorders veröffentlicht wurde, haben gezeigt, dass Patienten mit Fibromyalgie mit RA eine “allgemeine Empfindlichkeit gegenüber Weichteilen, aber weniger klinisch entzündete Gelenke hatten, höhere Bewertungen der Krankheitsaktivität hatten, jedoch niedrigere Werte aufweisen könnten. von Synovialentzündung [Gelenk] “.

Die Forscher schlugen vor, dass unterschiedliche Behandlungsansätze für diese Patienten von Nutzen sein können.

“Diese Patienten reagieren weniger auf die Intensivierung der Entzündungshemmungstherapie und sind möglicherweise besser für andere Behandlungsformen geeignet, einschließlich alternativer Schmerzmittel und psychologischer Unterstützung”, schrieben sie.

Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Lupus und Fibromyalgie zusammen auftreten. Forschern der Nationalen Datenbank für Rheumatische Erkrankungen zufolge ist Fibromyalgie bei Lupus jedoch nicht häufiger als bei anderen Autoimmunerkrankungen.

Depression und Angstzustände: Menschen mit Fibromyalgie leiden häufig unter Depressionen und Angstzuständen.

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2011, der in der Fachzeitschrift Pain Research and Treatment veröffentlicht wurde, haben 90% der Patienten mit Fibromyalgie mindestens einmal depressive Symptome, und 86% dieser Menschen können an einer schweren Depression leiden. Depression und Fibromyalgie treten in mindestens 40% der Fälle gleichzeitig auf, eine Verbindung, die Forscher immer noch zu verstehen versuchen.

Laut portugiesischen Forschern liegt die Prävalenz von Angstsymptomen bei Patienten mit Fibromyalgie zwischen 13% und 71%.

Reizdarmsyndrom: Die meisten Patienten mit Fibromyalgie (bis zu 70%) leiden auch an einem Reizdarmsyndrom (IBS), einer Verdauungsstörung, die durch Bauchschmerzen, Krämpfe, Blähungen, Durchfall und Verstopfung gekennzeichnet ist.

Schlafstörungen: Die meisten Menschen mit Fibromyalgie berichten, dass sie Schlafstörungen haben. Egal wie viel sie schlafen, sie fühlen sich ausgeruht. Restless-Legs-Syndrom, nicht erfrischender Schlaf und Schlafapnoe sind allesamt Schlafprobleme, die mit Fibromyalgie einhergehen.

Laut einer Studie der American Academy of Sleep Medicine (AASM) haben Menschen mit Fibromyalgie häufiger ein Restless-Legs-Syndrom (RLS) als andere in der Allgemeinbevölkerung. SPI ist eine Störung, die unangenehme Gefühle in den Beinen verursacht und / oder die Notwendigkeit besteht, die Beine weiter zu bewegen. Die im Journal of Clinical Sleep Medicine veröffentlichte AASM-Studie zeigt, dass 33% der Menschen mit Fibromyalgie auch RLS haben.

Bis zu 90% der Patienten mit Fibromyalgie erleben einen erholsamen Schlaf, ein Gefühl, dass sie nicht gut geschlafen haben, obwohl sie scheinbar geschlafen haben.

Eine 2013 in der klinischen und experimentellen Rheumatologie veröffentlichte Studie berichtet, dass 61% der Männer mit Fibromyalgie an Schlafapnoe leiden, sowie 32% der Frauen. Schlafapnoe ist eine schwere Schlafstörung, bei der die Atmung während des Schlafes unterbrochen wird.

Leben mit Fibromyalgie und koexistierenden Bedingungen

Ich leide nicht nur an Fibromyalgie, sondern auch an drei gleichzeitig auftretenden Erkrankungen: rheumatoide Arthritis, Depression und Angstzustände. Mit AR und Fibromyalgie hatte ich Probleme mit schwereren Symptomen, zu denen Muskel- und Gelenkschmerzen und kognitive Probleme gehören. Ich weiß, dass der Umgang mit diesem lähmenden Schmerz Depressionen und Angstzustände hervorruft, und beide waren häufige Besucher meines Lebens.

Ich bin mir der Auswirkungen vieler Erkrankungen auf mein Wohlergehen und meine harte Arbeit zur Verbesserung meiner allgemeinen Gesundheit bewusst. Ich weiß, dass ich trotz der vielen Hindernisse, die die Fibromyalgie mit sich bringt, und ihren zahlreichen gleichzeitigen Bedingungen immer noch eine gute Lebensqualität haben kann.

Es gibt andere Bedingungen, die mit Fibromyalgie zusammenhängen, die ich nicht erwähnt habe, aber sie sind immer noch wichtig. Wenn Sie verstehen, wie Fibromyalgie mit diesen Zuständen koexistiert, können Forscher eines Tages dabei helfen, bessere Behandlungen für Fibromyalgie zu entwickeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *