Cannabis gegen Fibromyalgie kann wirksamer sein als alles andere auf dem Markt

Fibromyalgie ist eine schwächende Erkrankung, von der jedes Jahr Millionen von Amerikanern betroffen sind. Tatsächlich sind zwischen 3 und 6 Millionen betroffen, und die meisten sind Frauen. Es ist ein mysteriöser Zustand und es gab eine Zeit, in der es mit “hysterischen Frauen” in Verbindung gebracht wurde, obwohl es heute ernster genommen wird und viele Heilungen gesucht werden oder zumindest Behandlungen.

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie ist ein Zustand, der durch starke Muskelschmerzen und empfindliche Körperbereiche gekennzeichnet ist. Die Betroffenen leiden unter Depressionen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Verdauungsproblemen und Müdigkeit zusammen mit vielen anderen Symptomen, wie z. B. unerbittlichen Muskelschmerzen und Empfindlichkeit. Für diejenigen, die leiden, kann es schwierig sein, die täglichen Aufgaben und Aktivitäten auszuführen, und manche haben sogar Schwierigkeiten, aus dem Bett zu steigen. Niemand weiß, was diese Störung verursacht, und es gibt keine offizielle Heilung, aber es werden einige Medikamente verschrieben, um die Symptome zu behandeln. Diese Medikamente sind stark mit schwerwiegenden Nebenwirkungen und laut jüngsten Studien sind die meisten Menschen der Ansicht, dass sie bei der Behandlung von Schmerzen nicht wirksam sind.

Vergleiche mit derzeit auf dem Markt befindlichen Behandlungen

Die National Pain Foundation und nationaler Schmerzbericht erstellt eine Online-Umfrage, um zu bestimmen, ob Cannabis für Fibromyalgie eine praktikable Form der Behandlung war. Über 1.300 Teilnehmer wurden befragt, um eine Vorstellung von der Wirksamkeit der derzeit auf dem Markt befindlichen Behandlungen im Vergleich zu Cannabis zu erhalten.

Cymbalta (Duloxetine) von Eli Lilly ist eines der Medikamente, die bei Fibromyalgie verschrieben werden. 60 Prozent der Befragten gaben an, dass dieses Medikament für sie nicht funktioniert. 8 Prozent sagten, es sei “sehr effektiv”, und 32 Prozent waren der Meinung, dass es etwas geholfen hat. Die Ergebnisse der drei verschreibungspflichtigen Medikamente waren sehr ähnlich. Im Fall von Pfizers Lyrica (Pregabalin) sagten 61 Prozent, dass es nicht funktionierte, 10 Prozent bewerteten es als “sehr effektiv” und 29 Prozent waren der Meinung, dass es etwas geholfen hat. Schließlich gibt es Savella (Milnacipran) von Forest Laboratories. 68 Prozent der Befragten gaben an, dass es nicht funktioniert, 10 Prozent sagten, es sei “sehr effektiv” und 22 Prozent waren der Meinung, dass es etwas geholfen hat.

Befragung zur Verwendung von Cannabis bei Fibromyalgie

Während 70 Prozent der Befragten angaben, dass sie nie medizinisches Marihuana ausprobiert hatten, erzielten die wenigen, die die Pflanze genutzt hatten, interessante Ergebnisse, als sie die Wirksamkeit von Cannabis bei Fibromyalgie untersuchten. Zweiundsechzig Prozent sagten, es sei “sehr effektiv”, um die Symptome der Fibromyalgie zu behandeln, 33 Prozent sagten, dass es etwas half, und nur 5 Prozent sagten, es half überhaupt nicht. Diese Ergebnisse sind sehr ermutigend, wenn man bedenkt, dass diese Patienten möglicherweise nicht speziell für Fibromyalgie entwickeltes Cannabis verwendet haben und viele der Befragten noch immer die Idee hatten, Cannabis für Fibromyalgie zu verwenden.

Andere Studien zur Untersuchung von Marihuana auf Fibromyalgie

Dies ist nicht die einzige Studie, die die Wirksamkeit von Cannabis bei Fibromyalgie belegt. Eine von der Universität Heidelberg in Deutschland durchgeführte Studie, die in der Zeitschrift Current Medical Research and Opinion veröffentlicht wurde, brachte ebenfalls einige bedeutende Ergebnisse. 9 Menschen mit Fibromyalgie erhielten tägliche THC-Dosen, die sich über einen Zeitraum von 3 Monaten zwischen 2,5 und 15 mg bewegten. Alle an der Studie beteiligten Probanden berichteten von einer Abnahme der täglichen Schmerzen sowie von elektronisch induzierten Schmerzen.

Eine im Journal of Pain veröffentlichte Studie war auch hilfreich, um die Vorteile von Cannabis bei Fibromyalgie zu klären. In der doppelblinden, placebokontrollierten Studie wurde die Verwendung eines synthetischen Cannabinoids namens Nabilon bei 40 Patienten mit Fibromyalgie untersucht. Es wurde auch festgestellt, dass sich die Symptome bei allen Patienten verbessern. In einer 2010 an der McGill University in Montreal durchgeführten Studie wurde auch berichtet, dass geringe Mengen an Nabilon zur Verbesserung des Schlafes bei Patienten mit Fibromyalgie beitragen.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, die von Forschern des Hospital del Mar Forschungsinstituts in Barcelona, ​​Spanien, durchgeführt wurde, ergab, dass Cannabis gegen Fibromyalgie eine äußerst wirksame Behandlungsform ist. Muskelsteifheit und -schmerzen besserten und linderten nicht nur in hohem Maße, sondern alle Symptome der Fibromyalgie wurden auf irgendeine Weise durch Cannabis behandelt, einschließlich besserer Schlafqualität, besserer Stimmung, Appetit und Verdauung. Die Studie ergab, dass sich nach der Einnahme von Cannabis keine Symptome verschlechterten. Die psychische Gesundheit war bei denjenigen, die Cannabis erhielten, signifikant besser als bei denjenigen, die dies nicht taten. Die Studie stellte fest, dass “signifikante Schmerzlinderung, Steifheit, Entspannung, Schläfrigkeit und Wohlbefinden beobachtet wurden.

Warum kann Cannabis zur Behandlung von Fibromyalgie nützlich sein?entzündungshemmende Eigenschaften von Marihuana machen es für die Linderung von Fibromyalgie

Es gibt viele Theorien darüber, warum Cannabis-Behandlungen bei der Behandlung der Symptome von Fibromyalgie so wirksam waren. Cannabis ist bekannt für seine entzündungshemmenden und schmerzstillenden Eigenschaften. Cannabis und beide Verbindungen THC und CBD sind bei der Schmerzbehandlung sehr wirksam. Es kann jedoch ein anderer Faktor vorliegen. Es könnte der Effekt sein, den Cannabis auf das Endocannabinoid-System (ECS) hat, was den Unterschied ausmacht. Das ECS ist ein System im Körper, das die Homöostase unterstützen soll. Das bedeutet, dass es Stimmung, Appetit, Schlaf, Immunität, Nervensystem und vieles mehr reguliert. Das ECS besteht aus CB1- und CB2-Rezeptoren, die im gesamten Körper, in den Organen und Muskeln vorkommen. Wenn die Empfänger aktiviert sind, Sie können die Gesundheit im Körper regulieren. Normalerweise würde dies mit Chemikalien erfolgen, die im Körper produziert werden, aber Alter, Krankheit, Stress und andere Lebensfaktoren können den Körper daran hindern, Chemikalien zu produzieren, die ansonsten im ECS Gesundheit produzieren würden, indem die Rezeptoren aktiviert werden. . Sowohl THC als auch CBD aktivieren die CB1- und CB2-Rezeptoren und stellen bei Bedarf die Gesundheit des Körpers wieder her.

Weitere Studien sind erforderlich, um weitere Details darüber zu ermitteln, welche Verbindungen, Stämme und Dosierungen bei der Behandlung von Fibromyalgie am wirksamsten sind. Viele der bereits durchgeführten Studien weisen auf mehrere Faktoren hin, die die Fähigkeit von Cannabis zur Behandlung der Krankheitssymptome belegen. Je mehr Daten wir über die Wirkungsweise der Verbindungen in der Pflanze haben, desto besser sind die Ressourcen, die wir so viel wie möglich finden und schaffen müssen wirksame Behandlung. Für diejenigen, die in Staaten leben, in denen medizinisches Marihuana legal ist, sind die Nachrichten mehr als gut. Es gibt eine Behandlung, und die Symptome der Fibromyalgie müssen sich nicht länger auf das Leben eines Menschen auswirken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *