Gebärmutterhalskrebs gegen Fibromyalgie

Es gibt verschiedene Symptome, die mit Fibromyalgie einhergehen können. So sehr, dass die, die an Fibromyalgie leiden, oft jahrelang Probleme verursachen, bis sie von ihrem Arzt richtig diagnostiziert werden.

Dies liegt an der Tatsache, dass Fibromyalgie oft Symptome aufweist, die viele andere schwere Krankheiten imitieren. Es kann ein langer und schwieriger Weg sein, um wirklich mit Fibromyalgie diagnostiziert zu werden, bis zu dem Punkt, an dem sie mit der Behandlung der verschiedenen mit dieser Krankheit verbundenen Probleme beginnen.

Was ist Zervixdystonie?

Zervikale Dystonie ist auch als krampfartige Torticollis bekannt. Dieser Zustand wird hauptsächlich durch Schmerzen eingestuft. Dieser Schmerz ist jedoch  im Nacken und Kopf zentralisiert .

Unter dieser Bedingung wird eine Person feststellen, dass sich ihre Nackenmuskeln unwillkürlich zusammenziehen. Aufgrund dieser Kontraktionen kann eine Person feststellen, dass sich ihr Kopf zur Seite dreht. Es kann auch den Kopf einer Person nach vorne oder hinten neigen.

Diese Erkrankung wird als eher selten angesehen, obwohl sie eine Person in jedem Alter betreffen kann. Es ist jedoch bei Frauen im mittleren Alter am prominentesten.

Diejenigen, die häufig Symptome haben, erscheinen langsam, aber mit fortschreitendem Zustand verschlimmern sich die Symptome.

Welche Ursachen und Risiken sind mit Zervixdystonie verbunden?

Die wahre Ursache für diesen Zustand ist unbekannt. Es wurde jedoch herausgefunden, dass diejenigen, die an dieser Erkrankung leiden, häufig eine familiäre Vorgeschichte dieser Erkrankung haben, sodass angenommen wird, dass bei dieser Erkrankung möglicherweise eine geringfügige genetische Komponente vorliegt.

Bei Personen, die Kopf-, Nacken- oder Schulterverletzungen haben, kann diese Krankheit mit zunehmendem Alter auftreten.

Die Risikofaktoren für diesen Zustand umfassen:

  • Alter:  Während es jedem passieren kann, wurde festgestellt, dass dies normalerweise nach 30 Jahren auftritt.
  • Sex:  Frauen bekommen dies häufiger als Männer, obwohl es Männer gab, bei denen dies diagnostiziert wurde.
  • Familiengeschichte:  Diejenigen, die ein Familienmitglied haben, haben eine höhere Chance, dies selbst zu haben.

Es sollte beachtet werden, dass diejenigen, die diesen Zustand entwickeln, häufig andere Komplikationen haben, wenn sie dies haben. Diese Komplikationen betreffen häufig nahe gelegene Körperbereiche.

Zum Beispiel das Gesicht, den Bauch, den Kiefer und die Arme der Person. Darüber hinaus haben diejenigen, die dies haben, eine größere Chance, Bonus-Sporne zu entwickeln, die sich auf ihren Spinalkanal auswirken könnten.

Dies kann Kribbeln, Taubheitsgefühl und Schwäche in verschiedenen Körperbereichen verursachen, einschließlich Beinen, Füßen, Händen und Armen.

Die Ähnlichkeiten zwischen zervikaler Dystonie und Fibromyalgie

Es gibt mehrere Verbindungen zwischen zervikaler Dystonie und Fibromyalgie. So sehr, dass viele Ärzte feststellen, dass es eine beträchtliche Anzahl von Patienten gibt, die beide Störungen haben.

Dies zeigt, warum es so häufig ist, dass die beiden Krankheiten bei der Diagnose eines Patienten ausgetauscht werden. Also, was sind die Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Krankheiten?

  1. Es sind mehr Frauen als Männer betroffen.  Eine kürzlich von der FDA bereitgestellte Studie kommt zu dem Schluss, dass 95,45% der von beiden Krankheiten Betroffenen Frauen sind.
  2. Das Alter der von beiden Krankheiten betroffenen Menschen reicht von den späten 20 Jahren  bis zu den über 60- jährigen mit beiden Erkrankungen.
  3. Viele der Symptome, die mit diesen Krankheiten verbunden sind, sind die gleichen. Zu diesen Symptomen zählen Depressionen, Sedierung, periphere Neuropathie, Muskelkrämpfe und Durchfall.
  4. Die häufigsten Symptome, die einen Arztbesuch rechtfertigen, sind bei beiden Erkrankungen die gleichen.  Zu diesen Symptomen zählen Schmerzen, Schwäche, tardive Dyskinesien und Müdigkeit.

 Ähnlichkeiten zwischen zervikaler Dystonie und Fibromyalgie

Behandlung von Fibromyalgie und zervikaler Dystonie

Aufgrund der Art dieser Erkrankungen ist die Behandlung nahezu identisch. In den meisten Fällen werden einer Person mehrere Medikamente verschrieben, um bei den Symptomen zu helfen, die sie haben. Diese Medikamente können umfassen:

  • Lyrica
  • Vicodin
  • Savella
  • Cymbalta
  • Reglan

Die Idee mit den Medikamenten besteht darin, bei Depressionen zu helfen, bei der Muskelermüdung, in der sich die Person befindet, der Schwäche, die sie erlebt, und sogar nachts Unruhe, die dazu führen kann, dass sie unproduktiv schlafen.

Andere Behandlungsmöglichkeiten, die den Menschen gegeben werden, sind:

  • Massage für schmerzende Muskeln
  • Rehabilitation zum Aufbau dieser Muskeln
  • Erzählte, um mehr Ruhe zu bekommen
  • Trainieren Sie regelmäßiger und führen Sie Übungen aus, die den Körper wenig belasten

Sind die beiden Krankheiten miteinander verbunden?

Was die meisten Fibromyalgiker wissen möchten, ist, ob sie auch Gebärmutterhalskrebs haben. Diejenigen, die an zervikaler Dystonie leiden, möchten auch wissen, ob sie auch an Fibromyalgie leiden.

Die Antwort darauf ist kein einfaches Ja oder Nein. Warum ist das? Denn nicht jeder, der an Fibromyalgie leidet, wird auch eine zervikale Dystonie haben und umgekehrt.

Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass Studien zeigen, dass diese beiden Krankheiten bei denjenigen, die an einer dieser Erkrankungen leiden, stärker ausgeprägt sind.

Daher leiden diejenigen, die an Fibromyalgie leiden, häufiger an den Symptomen einer zervikalen Dystonie, und diejenigen, die an zervikaler Dystonie leiden, können eine Fibromyalgie entwickeln.

Dies wird mit jemandem verglichen, der in seinen Familien weder krank ist noch unter diesen leidet.

Während diese beiden Krankheiten sehr ähnlich sind, ist es wichtig, dass Ihr Arzt entscheidet, ob Sie nur eine oder beide Krankheiten haben. Das Finden des richtigen Behandlungsplans hängt alles davon ab, was behandelt wird.

Da die Behandlung jedoch so ähnlich ist, stellen diejenigen, die an einem oder beiden leiden, oft fest, dass sie ein erfülltes Leben führen können.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine der beiden Krankheiten haben, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Obwohl keine der Krankheiten noch eine Heilung hat, gibt es Medikamente und Änderungen, die Sie in Ihrem Lebensstil vornehmen können, die Ihnen helfen, diese Krankheiten täglich zu bewältigen.

Während viele Menschen diese Krankheiten als etwas betrachten, das sich auf Ihr gesamtes Leben auswirkt, können Sie die Gesamtwirkung durch richtige Ernährung, Bewegung und die richtige Kombination von Medikamenten stark verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *